Zum Hauptinhalt springen
DATEV Bankjournal

DATEV Bankjournal - "ASCII oder Stapelverarbeitung"

Vor über einer Woche aktualisiert

Um Zahlungen mit Verbindlichkeiten in DATEV abzugleichen, mussten Finanzbuchhalter diese bisher anhand des Bruttobetrags und der Beschreibung der Transaktionen abgleichen, was sehr mühsam war.

Unsere neue Funktion Bankjournal ist jetzt für Spendesk DATEV Nutzer verfügbar 😊

  • Gehen Sie zu Einstellungen > Buchhaltung und richten Sie Ihr Spendesk-Bankkonto und Ihr Wallet-Finanzierungskonto (Bankkonto – Spendesk-Aufladung) ein.

  • Gehen Sie zu Spendesk > Buchhaltung > Export, wählen Sie den gewünschten Zeitraum aus und laden Sie Ihr CSV-Bankjournal herunter.

  • Gehen Sie zu DATEV > Kanzlei Rechnungswesen und laden Sie Ihr CSV-Bankjournal über das "Stapelverarbeitungsmodul".

Zahlungen mit nicht vorbereiteten Verbindlichkeiten exporieren

Es ist möglich, die Zahlungen, deren zugehörige Verbindlichkeiten noch nicht vorbereitet wurden, in Ihr Bankjournal aufzunehmen, indem Sie das entsprechende Häkchen setzen. Standardmäßig werden solche Zahlungen nicht in das Bankjournal aufgenommen.

Zahlungen, die über eine externe Bank außerhalb von Spendesk getätigt werden, werden ebenfalls nicht ins Bankjournal aufgenommen.

Was geschieht mit bereits exportierten Zahlungen?

Es ist möglich, bereits exportierte Zahlungen einzuschließen, indem Sie diese Option auswählen.

Was geschieht mit Umrechnungsgebühren (FX Fees)?

Die Fremdwährungsgebühren werden im Bankjournal exportiert, aber wir können die Gebühren nicht über die API an DATEV Unternehmen Online exportieren. ➡️ Dies hat zur Folge, dass der Finanzbuchhalter/Steuerberater die Kreditorenzeile für die Fremdwährungsgebühren im DATEV Kanzlei Rechnungswesen manuell erstellen muss.

Beibehaltung führender Nullen bei der Bearbeitung von CSV-Dateien

Beim Importieren von CSV-Dateien in Programme wie MS Excel gehen führende Nullen von Datumswerten verloren. Der Grund dafür ist, dass MS Excel importierte Daten als Zahlen interpretiert und führende Nullen nicht berücksichtigt.

Beim Import eines Datums wie "010922" nimmt MS Excel an, dass es sich um eine Zahl handelt und zeigt es als "10922" an, was von DATEV nicht akzeptiert wird.

Um diesen Nebeneffekt zu vermeiden, ist es wichtig, während des Importvorgangs in MS Excel den Spaltentyp manuell auf "Text" zu ändern. Führen Sie dies für jede Spalte durch, die führende Nullen enthalten soll, z. B. Datumswerte und Kontonummern.

DATEV Hilfe-Center

Weitere nützliche Informationen finden Sie auch im Hilfe-Center der DATEV.

Hat dies Ihre Frage beantwortet?