Zum Hauptinhalt springen
Warum fragt Spendesk nach meinem Geburtsdatum und -ort?
Vor über einer Woche aktualisiert

Neue Änderungen ab 1. Februar!

Ab dem 1. Februar werden wir alle Spendesk-Nutzer:innen bitten, zusätzlich zu ihrem Namen und Vornamen auch ihr Geburtsdatum und ihren Geburtsort anzugeben, damit sie die Spendesk-Zahlungsdienste weiterhin nutzen können.

Warum braucht Spendesk diese persönlichen Daten?

Als Zahlungsdienstleister ist Spendesk gesetzlich verpflichtet (Artikel L561-5, R561-5 und R561-5-4 des französischen Währungs- und Finanzgesetzes), die Personen zu identifizieren, die seine Zahlungsdienste nutzen um Geldwäsche und Betrug zu bekämpfen.

Wer sollte diese Informationen bereitstellen?

👉 Alle Nutzer:innen (Mitarbeiter), die physische und virtuelle Karten verwenden möchten (einmalige und wiederkehrende Nutzung).

👉 Alle Nutzer:innen, die Überweisungen zur Erstattung von Auslagen oder zur Bezahlung von Lieferantenrechnungen vornehmen wollen (Kontoinhaber:innen).

Wie können die Nutzer:innen ihre Informationen sicher aktualisieren?

Auch wenn wir Sie per E-Mail über diese Aufforderung informiert haben, erwarten wir nicht, dass Sie Ihre persönlichen Daten per E-Mail übermitteln.

Stattdessen sollten Sie Folgendes tun:

  1. Melden Sie sich bei der Spendesk-App an

  2. Klicken Sie auf Ihren Avatar in der oberen rechten Ecke

  3. Fügen Sie Ihr Geburtsdatum und Ihren Geburtsort zu Ihren Profildetails hinzu

Bitte senden Sie diese Informationen nicht via E-Mail an uns.

An wen werden diese personenbezogenen Daten weitergegeben?

Diese personenbezogenen Daten werden an Dienstleister weitergegeben, die Spendesk bei der Bekämpfung von Geldwäsche und Betrug unterstützen.

Was passiert, wenn ich diese personenbezogenen Daten nicht bereitstelle?

Nutzer:innen welche die Daten nicht angeben, können die Zahlungsmittel in Spendesk nicht verwenden, bevor sie die Daten ergänzen.

Hat dies Ihre Frage beantwortet?