Zum Hauptinhalt springen
đŸ€“ Unterschiede zwischen Prepaid- und Debitkonten

Es könnte etwas verwirrend fĂŒr Sie sein, von Prepaid-Karten auf Debitkarten umzusteigen!

Vor ĂŒber einer Woche aktualisiert

Hier sind die wichtigsten Änderungen:

Die Finanzierungsquelle

Bei Prepaid-Konten ist die Finanzierungsquelle die Karte selbst (= die Karte ist geladen), bei Debitkonten ist die Finanzierungsquelle der "verfĂŒgbare" Betrag des Unternehmens (= nicht die Karte sondern das Konto ist geladen).

Bei Prepaid-Konten werden die BetrĂ€ge auf die Karten geladen. Bei Debitkonten ist das, was Sie als verfĂŒgbares Guthaben auf der Karte sehen, ein auf der Karte festgelegtes Limit, und wenn Ihr "verfĂŒgbarer" Betrag im Wallet nicht ĂŒber dem Kartenlimit liegt, besteht das Risiko, dass eine Zahlung fehlschlĂ€gt. Mit diesem neuen Verhalten können Sie die Sperrung von Geldern auf Ihrem Konto vermeiden, sollten Sie diese nicht sofort benötigen.

Beispiel:

Prepaid-Konto:
Auf meiner Abo-Karte sind 70 Euro verfĂŒgbar, und der "verfĂŒgbare" Betrag meiner Firma betrĂ€gt 0. Ich möchte einen Einkauf fĂŒr das BĂŒro tĂ€tigen.

Da meine Karte mit 70 Euro aufgeladen ist, kann ich meinen Einkauf tĂ€tigen. Mein Kontoinhaber kann die Brieftasche spĂ€ter fĂŒr andere Benutzer/KĂ€ufe aufladen.

Debit-Konto:

Auf meiner Abo-Karte sind 70 Euro verfĂŒgbar, und der "verfĂŒgbare" Betrag meiner Firma ist 0. Ich möchte einen Einkauf fĂŒr das BĂŒro tĂ€tigen.

Da die Finanzierungsquelle meiner Karte nicht meine Karte ist, sondern der "verfĂŒgbare" Betrag des Wallets, kann ich meinen Einkauf nicht tĂ€tigen. Mein:e Kontoinhaber:in sollte das Wallet aufladen, damit die verfĂŒgbaren BetrĂ€ge sichtbar sind.

Budgetanzeige auf Prepaid und Debit

Obwohl sowohl Debit- als auch Prepaid-Abo-/Physische-Karten als ganz oder teilweise aufgeladen erscheinen können, sind die Mittel nur auf Prepaid-Karten "wirklich" aufgeladen. Bei Debitkarten werden die Zahlungen nur dann ausgefĂŒhrt, wenn das Budget fĂŒr den Kauf niedriger ist als der "verfĂŒgbare" Betrag im Wallet des Unternehmens.

Hat dies Ihre Frage beantwortet?